Kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffe

Kohlenstofffasern werden seit den 1970er Jahren industriell gefertigt und als Verstärkungsfasern in Kunststoffen eingesetzt. Sie bestehen zu mehr als 90 % aus reinem Kohlenstoff.

Aufgrund ihres hohen Elastizitätsmoduls eignen sich Kohlefasern ideal für Anwendungen, in denen es in erster Linie auf Steifigkeit ankommt. Im Gegensatz zu Glas- und Aramidfasern, die eine hervorragende elektrische Isolierung bieten, sind Kohlefasern elektrisch leitfähig. Wenn das Carbon Compound jedoch nicht speziell für elektrisch aktive Anwendungen entwickelt wurde, sollte bei kohlenstofffaserverstärkten Werkstoffen jedoch keine konstante Leitfähigkeit des Werkstoffs vorausgesetzt werden. Kohlefasern eignen sich im Vergleich zu Glasfasern ideal für Gleitreib- und reibungsarme Anwendungen. Ihre Eigenschaften unterstützen Gleitbewegungen und sorgen für eine deutlich verbesserte Abriebfestigkeit.

Polyamid Plastic Material TECAMID 66 CF20 black

TECAMID 66 CF20 black

PA 66 CF20 ist ein mit 20% Kohlenstofffaser verstärktes PA 66, welches Ensinger unter dem Handelsnamen TECAMID 66 CF20 black herstellt ...
PEEK Medical Plastic Material TECAPEEK MT CF30 black

TECAPEEK CF30 black

PEEK CF 30 ist ein mit 30% Kohlenstoff gefüllter PEEK Werkstoff, was dem Material einen hohen Grad an Steifigkeit und Kriechfestigkeit verleiht.
Polyphenylensulfide PPS Plastic Material TECATRON CM CF15 GR10 TF10 black (XP-83)

TECATRON CM CF15 GR10 TF10 black XP-83

Es handelt sich um einen formgepressten PPS Werkstoff, der mit jeweils 10% Kohlefasern, Graphit und PTFE für verbesserte Gleit- und Reibeigenschaften modifiziert wurde.