Bauteilentwicklung

Im Mittelpunkt der Entwicklung und Konstruktion von Bauteilen und Betriebsmitteln stehen die Anforderungen der Kunden. Auf Basis dieser Vorgaben werden Konzepte und Lösungsansätze entwickelt, die in einer Machbarkeitsaussage dokumentiert werden.

Die kunststoffgerechte Bauteilauslegung geht mit der Konstruktion der Betriebsmittel Hand in Hand. Die Zeichnungen und Daten werden mittels CATIA V5 erzeugt.

Mittels FEM-Festigkeitsberechnung (Finite-Elemente-Methode) und Fließ-Simulation lässt sich die Auslegung von Bauteil und Werkzeug bereits in einem frühen Stadium der Entwicklung vornehmen.

Die Erstellung von seriennahen Prototypen dient zur Erprobung und Bestätigung der Berechnung der Bauteile.


Gemeinschaftsprojekt BASF / Goldbeck / Ensinger

Neuartiges Photovoltaik-Montagesystem für Flachdach-Aufständerung aus technischem Kunststoff

Die BASF, Goldbeck Solar und Ensinger haben gemeinsam ein modulares Montagesystem für Flachdachsolaranlagen entwickelt, bei dem erstmals tragende Elemente aus einem technischen Kunststoff der BASF bestehen. Der verwendete Leichtbau-Werkstoff stammt aus dem Polyamidsortiment der BASF.

Zu den Vorteilen der neuen Trageelemente aus dem anwendungsoptimierten thermoplastischen Kunstoff gehört vor allem, dass bei der Montage das Dach nicht durchdrungen oder die Dachhaut beschädigt wird.

Darüber hinaus konnte Ensinger die Möglichkeiten nutzen, die der Spritzguss von Thermoplasten bietet und zahlreiche Funktionen in die Kunststoffkonstruktion in nur einem einzigen Fertigungsprozess integrieren:

  • Schnappverbindungen
  • Verrippungen
  • Aussparungen für den Wasserablauf
  • Kabelführung

Bislang bestanden die Unterkonstruktionen von Photovoltaik-Anlagen auf Flachdächern hauptsächlich aus Stahl und Aluminium. Das neue System besteht aus montagefreundlichen, leichten und dachschonenden Kunststofftrageelementen und Blechformteilen.

Am Computer wetterfest gemacht

Das verwendete Material ist optimal für den Einsatz im Außenbereich geeignet, da es auch bei hohen Temperaturen (bis zu 80 °C) eine sehr geringe Kriechneigung aufweist und über außerordentliche Zähigkeit und Steifigkeit auch bei tiefen Temperaturen bis zu -30 °C verfügt.

Außerdem ist das hoch glasfaserverstärkte Polyamid UV- und witterungsbeständig. Mithilfe eines Computer-Simulationswerkzeuges konnten die Bauteile auf die photovoltaik-spezifischen Anforderungen wie Schnee- und Windlasten sowie auf geringes Eigengewicht optimiert werden.