Backup rings

Dichtungen und Sicherungsringe für die Öl- und Gasindustrie 

In der Öl- und Gasindustrie werden Öldichtungen verwendet, um zu verhindern, dass Staub, Schmutz, Wasser und andere Schadstoffe in die Maschinen geraten und diese beschädigen. Dichtungen sind überaus wichtig, um verschiedene Komponenten wie genau eingepasste Kugel-, Gleit- und Walzlager zu schützen. Bei der Herstellung der Dichtungen müssen Werkstoffe zum Einsatz kommen, die sich aufgrund ihrer unterschiedlichen Chemikalien- und Temperaturbeständigkeit am besten für die vorgesehene Einsatzumgebung eignen.

Anspruchsvolle Bedingungen

Bei jedem Aspekt der Öl- und Gaserkundung ist die Auswahl der am besten geeigneten Werkstoffe für die Wirksamkeit von Dichtungsanwendungen von großer Bedeutung. In der Öl- und Gasproduktion werden Dichtungssysteme gefordert, die unter hohen Drücken und Temperaturen arbeiten können. Durch diese höheren Temperaturen und die damit verbundenen Gefahren mussten Werkstoffe entwickelt werden, die diesen anspruchsvollen Umgebungen widerstehen können. Unter diesen extremen Bedingungen müssen Werkstoffe zum Einsatz kommen, die Elastomere beim Erreichen der erforderlichen Dichtungswirkung ergänzen oder unterstützen. Typische Dichtungswerkstoffe, die in diesen Systemen zum Einsatz kommen, bieten eine gute Temperatur- und Chemikalienbeständigkeit. Aufgrund ihrer relativ schlechten mechanischen Eigenschaften kann es beim Betrieb jedoch zur Extrusion durch Dichtungsspalte kommen.  Es ist daher zwingend erforderlich, Spalte in Dichtungen zu vermeiden, um Ausfallzeiten und kostenintensive Wartungsarbeiten zu reduzieren, die sich je nach Umgebung als große Herausforderung erweisen können.

Verbesserungspotenzial

Leistungsstarke Thermoplaste kommen aufgrund ihrer Eigenschaften häufig für Dichtungs- und Sicherungsanwendungen in der Öl- und Gasindustrie zur Anwendung. PTFE und PPS werden häufig für Dichtungsanwendungen eingesetzt, da sie eine herausragende Chemikalienbeständigkeit aufweisen und sich hervorragend für anspruchsvolle Umgebungen eignen. Wenn jedoch Kriechen berücksichtigt werden muss, ist PEEK gegebenenfalls besser geeignet, da PTFE über einen geringeren Reibungskoeffizienten verfügt.

PEEK wird häufig für Dichtungsanwendungen bevorzugt, da es extremen Temperaturen und den Chemikalien widerstehen kann, die häufig in diesen Umgebungen mit hohen Temperaturen und hohen Drücken anzutreffen sind. TECAPEEK (PEEK) von Ensinger verfügt nachweislich über die mechanischen Eigenschaften, die beim Einsatz in Sicherungsringen für diese Dichtungen oder potentiell für Dichtungen selbst erforderlich sind. Als weiterer Vorteil erweist sich, dass die TECAPEEK Produkte von Ensinger für den Einsatz in überaus anspruchsvollen Öl- und Gasanwendungen geeignet sind und die Vorgaben der EN ISO 23936-1:2009 sowie auch NORSOK M-710, Edition 3, erfüllen. 

Die Verwendung von Kunststoffen für diese Anwendung kann sich in vielerlei Hinsicht als vorteilhaft erweisen. Durch den Einsatz von Thermoplasten können geringere Ausfallzeiten und ein reduzierter Wartungsaufwand sowie eine verbesserte Betriebssicherheit erreicht werden. Kunden können so in neue Tiefen bei der Erkundung neuer Quellen vordringen, die zuvor unerreichbar waren.

Leistungsstarke Thermoplaste für Dichtungen und Sicherungsringe

Polytetrafluoroethylene Teflon Plastic Material TECAFLON PTFE natural

TECAFLON PTFE natural

PTFE ist einer der am häufigsten eingesetzten und wichtigsten Fluorpolymerwerkstoffe, die in einer Vielzahl von Anwendungen nützlich sind. Es ist ein allgemein bevorzugtes Material ...
Polyphenylensulfide PPS TECATRON GF 40 natural

TECATRON natural

Polyphenylensulfid (PPS) - TECATRON - ist ein Hochtemperatur Thermoplast. PPS ist ein sehr widerstandsfähiges Polymer mit hoher mechanischer Beständigkeit...
PEEK Plastic Material TECAPEEK natural

TECAPEEK natural

Polyetheretherketon (PEEK) - TECAPEEK natural ist ein von Ensinger hergestellter leistungsstarker, teilkristalliner Hochtemperatur-Thermoplast ...

Die mechanischen Eigenschaften der Kunststoffe von Ensinger Können durch die Zugabe von Füllstoffen wie verstärkenden Glas- oder Kohlenstofffasern verbessert werden. Diese Verstärkungen können sich vorteilhaft im Vergleich zu anderen Werkstoffen auswirken.