Verteilerblöcke in Chromatographiesystemen für Biopharma

Für chemische Fluidtechnik- und Handlingsysteme ist es oft notwendig, Teile zu verwenden, die als Verbindungen zwischen Komponenten dienen und den Durchfluss von Flüssigkeiten regulieren. Diese Verbindungsteile werden in der Regel als Verteilerblöcke bezeichnet und sind häufig in Chromatographiesystemen für die Bioprozesstechnik zu finden. Im Idealfall sind diese transparent, um den Flüssigkeitsfluss auch visuell kontrollieren zu können. Sie müssen zusätzlich eine ausgezeichnete chemische Beständigkeit aufweisen, damit keine Bestandteile aus dem Material in die Flüssigkeit migrieren. Eine spezielle, zusätzliche Anforderung in der medizinischen oder biopharmazeutischen Industrie ist die Sterilisationsbeständigkeit der Komponenten. Kunststoffe wie Polycarbonat und Acryl sind seit Jahren die Grundmaterialien, doch fehlt es ihnen oft an chemischer Beständigkeit. Polyetherimide (PEI) bieten diese zusätzlich erforderliche chemische Beständigkeit, büßen aber aufgrund der tiefen Bernsteinfärbung des Polymers an Transparenz ein.

Hohe Materialbelastung

Bei dieser Anwendung in der biopharmazeutischen Verarbeitungsindustrie war es notwendig, dass der Verteilerblock nach einer Belastung mit 45 kGy Gammastrahlung beständig und transparent ist. Die vom Hersteller vormals eingesetzten Materialien vernetzten durch den Kontakt mit bestimmten Chemikalien und veränderten sich weiter auf molekularer Ebene, was dazu führte, dass sich das exponierte Material physikalisch im Aussehen sowie in den chemischen und mechanischen Eigenschaften veränderte. Dies beeinflusste sowohl die Funktionalität und als auch Lebensdauer der Teile negativ. Ein zusätzlicher kritischer Punkt war die Besorgnis, dass Bestandteile im Kunststoff wie Bisphenol A, in die Flüssigkeit migrieren könnten. Diese Faktoren waren ausschlaggebend, ein Material zu wählen, das transparent, stabil gegenüber Gammastrahlung ist und einen sehr geringen Anteile extrahierbarer Bestandteile aufweist.

PCT-G für die Medizintechnik

TECADUR MT TR natural wurde als geeigneter Ersatz für die bisherigen Verteilerwerkstoffe erachtet, da es sich um einen wasserklaren Kunststoff mit hoher Zähigkeit und chemischer Beständigkeit handelt. Er ist beständig gegen Gammastrahlen und verfärbt sich nach chemischer Belastung nicht – anders als Polycarbonat. Das Material wurde auf Kompatibilität mit verschiedenen Lösungsmitteln getestet, die im Standard Extractable Protocol der BioPhorum Operations Group (BPOG) spezifiziert sind, und bot damit einen weiteren bedeutenden Vorteil. Aufgrund der einzigartigen Kombination von Klarheit in Verbindung mit hoher Schlagfestigkeit, geringen extrahierbaren Bestandteilen und hoher chemischer Beständigkeit ist TECADUR MT TR natural die beste Wahl, um eine einwandfreie Funktionalität des Verteilerblocks über die gesamte Lebensdauer zu gewährleisten.  

neu

TECADUR MT TR natural

TECADUR MT TR natural, hergestellt aus einem Eastman Tritan Copolyester, ist ein transparenter, schlagfester Kunststoff mit einem sehr geringen Anteil extrahierbarer Substanzen ...