11. Juni 2021 / Pressemitteilung

Betriebliche Impfungen bei Ensinger: Erfolgreicher Auftakt in Nufringen

Alle impfwilligen Mitarbeiter erhalten ihre Erstimpfung innerhalb von zwei Wochen

Der Kunststoffverarbeiter Ensinger kommt bei der betrieblichen Impfaktion in der Nufringer Schwabenlandhalle sehr gut voran: 122 Erstimpfungen verzeichnete das Organisationsteam bis zum späten Donnerstagnachmittag. „Wir konnten alle gelieferten Impfdosen einsetzen“, freut sich Christian Wöldecke, Leiter Qualitätsmanagement und Koordinator der Impfaktion des Familienunternehmens. „Der zweite Impftag am 17. Juni kann von allen Beschäftigten in Anspruch genommen werden, die bisher noch nicht geimpft sind. Die Impfungen werden erneut mit dem Präparat von Biontech/Pfizer erfolgen“, erläuterte Wöldecke.

„Wir sehen uns als Arbeitgeber in der Verantwortung, all unsere Möglichkeiten zu nutzen, um die Eindämmung der Pandemie zu unterstützen. Ich freue mich sehr, dass unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen dieses Angebot annehmen“, sagte Ralph Pernizsak, der gemeinsam mit seinem Geschäftsleitungs-Kollegen Dr. Roland Reber am Vormittag vor Ort war.

Dass die betriebliche Impfaktion so schnell umgesetzt werden kann, sei eine Gemeinschaftsleistung, so Pernizsak: „Mein herzlicher Dank gilt ganz besonders Ingolf Welte, dem Bürgermeister der Gemeinde Nufringen. Die Organisation und Infrastruktur in der Schwabenlandhalle ist perfekt, das bestätigen uns auch die Impfärzte. Außerdem bedanken wir uns bei Herrn Wöldecke und seinem Team sowie bei der für das Einladungsmanagement verantwortlichen Personalabteilung, und natürlich auch beim medizinischen Personal und den vielen ehrenamtlichen Helfern, ohne die eine solche Impfaktion nicht umsetzbar wäre.“

Von Ingolf Welte ging die Initiative für ein gemeinsames Impfzentrum aus, das gleichermaßen von den Bürgern und den Betrieben im Gewerbegebiet genutzt werden kann. „Als Bürgermeister freue ich mich darüber, dass wir unseren größten Arbeitgeber am Ort durch den Aufbau eines Impfzentrum unterstützen konnten“, sagte Welte beim Zusammentreffen mit der Geschäftsleitung von Ensinger. Dr. Roland Reber bestätige, welche Bedeutung die Covid-19-Impfungen und -Schnelltests für einen produzierendes Unternehmen haben. „Uns allen ist bewusst, dass die Möglichkeit einer Infektion innerhalb oder außerhalb des Unternehmens immer gegeben ist. Eine Quarantäne von mehreren Mitarbeitern in Schlüsselfunktionen kann im ungünstigsten Fall einen mehrtägigen Geschäftsausfall nach sich ziehen. Covid-19 bleibt eine lebensbedrohliche Erkrankung, deshalb sind wir froh darüber, dass Ende kommender Woche ein großer Teil unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen an den Standorten Nufringen und Ergenzingen mindestens einmal geimpft sein wird“, betonte Reber.

Am Standort Cham, dem Zweigwerk des Kunststoffverarbeiters in der Oberpfalz, konnten bereits im April und Mai mehr als 250 Beschäftigte an einer Impfaktion teilnehmen. Die Impfdosen stammten aus einem Sonderkontingent für grenznahe Regionen. Zudem haben sich viele Mitarbeiter von Ensinger erfolgreich um einen Impftermin bei ihren Hausärzten oder in staatlichen Impfzentren bemüht.


Über Ensinger

Die Ensinger Gruppe beschäftigt sich mit der Entwicklung, Fertigung und dem Vertrieb von Compounds, Halbzeugen, Composites, Fertigteilen und Profilen aus technischen Kunststoffen. Zur Verarbeitung der thermoplastischen Konstruktions- und Hochleistungspolymere setzt Ensinger eine Vielzahl von Herstellungsverfahren ein, u.a. Extrusion, mechanische Bearbeitung, Spritzguss, Formguss, Sintern und Pressen. Mit insgesamt 2.700 Mitarbeitern an 35 Standorten ist das Familienunternehmen in allen wichtigen Industrieregionen weltweit mit Fertigungsstätten oder Vertriebsniederlassungen vertreten.

Das Team von Ensinger freut sich gemeinsam mit dem Bürgermeister der Gemeinde Nufringen über den gelungenen Auftakt der betrieblichen Impfaktion in der Schwabendlandhalle. Im Gruppenbild v.l.n.r.: Christian Wöldecke (Leiter Qualitätsmanagement), Marina Pavlovic (Personalsachbearbeiterin), Dr. Bertram Schädle (Impfarzt und Notfallmediziner), Ingolf Welte (Bürgermeister), Dr. Michael Gehring (Betriebsarzt), Dr. Roland Reber (Geschäftsführer) und Ralph Pernizsak (Geschäftsführer). (Foto:© Ensinger)

Ihr Kontakt für redaktionelle Fragen

Jörg Franke

Ensinger GmbH
Tel. +49 7032 819 202
[obfemailstart]am9lcmcuZnJhbmtlQGVuc2luZ2VycGxhc3RpY3MuY29t[obfemailend]


Downloads