Direct Forming Polyimides

Direkt geformte Teile aus Polyimiden

Mit Hilfe des Direktformverfahrens werden präzise Serienteile aus Hochtemperaturkunststoffen gefertigt. Schnelllaufende vertikale Pressautomaten (mechanisch oder hydraulisch) verdichten das Pulver in der Form. Die Rohlinge werden anschließend einige Stunden bei hohen Temperaturen unter Sauerstoffausschluss gesintert.

Vorteile

Herrausragende Eigenschaften

Direkt geformte Teile aus Tecasint eignen sich besonders gut für mechanisch und thermisch hoch beanspruchte Anwendungen, bei denen sehr gute Notlaufeigenschaften in Abhängigkeit von Geschwindigkeit und Kraft gefordert sind. Aufgrund der hohen Reinheit und sehr guten Temperaturbeständigkeit von - 270°C bis + 300°C, lassen sich auch Anwendungen im Vakuum sowie im kryogenen und Hochtemperaturbereich problemlos realisieren. 

Wirtschaftliche Effizienz

Beim Direktformen gibt es kaum Materialabfall. Meistens ist auch keine Nach­arbeit erforderlich.

Aufgrund kurzer Zykluszeit ist das Direktformen besonders wirtschaftlich für präzise Serienteile ab 1.000 Stück/Los.


Kernbranchen

  • Automotivindustrie 
  • Glasindustrie 
  • Textilindustrie
  • Anlagen- und Maschinenbau
  • Raum- und Luftfahrt 
  • Plasma- und Laserschweiß­technologie

Anwendungsbereiche für Direkt geformte Teile aus Polyimiden

 Anlauf­scheiben, Lager­scheiben, Lager­buchsen, Kolben- und Axial­dichtringe, Heißglas-Greifer, Gleit­lager, Ketten­buchsen, Ventil­sitze, Reib­ringe, Isolatoren

Polyimide PI bottle gripper TECASINT 6032

Glas-Greifer aus Hochtemperatur-Polyimiden

Für Greifer und Austrägerscheiben werden zunehmend TECASINT-Polyimide eingesetzt.

  • Kosteneinsparung durch 3-4 mal höhere Haltbarkeit im Verglich mit herkömmlichen Werkstoffen wie bspw. CVC
  • Hervorragende Verschleißbeständigkeit
  • Signifikante Reduzierung von Mikrorissen
  • Geringe Wärmeleitfähigkeit, gute Schlagzähigkeit und hoher Elastizitätsmodul